Kontaktangaben

Köpenicker Straße 187/188
D-10997 Berlin (Kreuzberg)

Fon: 030 - 611 00 23
Fax: 030 - 611 00 21
E-Mail: kontakt@hydra-ev.org

Öffnungszeiten:
Mo & Di: 10 bis 15 Uhr
Do: 16 bis 20 Uhr
weitere Termine nach Vereinbarung

Updates Corona-Krise

Hier findet ihr immer die neuesten Updates zur aktuellen Lage:

Corona-Update

Fördermitgliedschaft

Unterstützen Sie uns regelmäßig, indem Sie Fördermitglied

werden!

Rechtshilfe- und Sozialfonds

HYDRA unterhält einen Rechtshilfe- und Sozialfonds, der sich aus Spenden und Bußgeldern zusammensetzt.

 

An den Rechtshilfefonds kann jede Frau einen Antrag stellen, die vor oder in einem Prozess steht, der sich mit Prostitution befasst. Aus dem Sozialfonds können Sexarbeiter_innen Unterstützung in finanziellen Notsituationen beantragen. Weitere Infos hier.

Corona-Spendenaufruf sozialer Hilfsfonds Hydra

Seit dem 14. März 2020 dürfen wegen der Corona-Pandemie Sexarbeiter*innen in Berlin nicht mehr in Bordellen arbeiten und auch die Vermittlung von sexuellen Dienstleistungen ist durch das Infektionsschutzgesetz untersagt.

Viele Sexarbeiter*innen haben keinen Zweitjob, der sie jetzt weiterhin finanziell absichert. Sehr viele verfügen nur über geringe Rücklagen für wenige Tage oder Wochen und brauchen jetzt ebenso wie die anderen Solo-Selbständigen finanzielle Unterstützung. Unsere Sozialarbeiter*innen unterstützen alle Sexarbeiter*innen dabei, in die staatlich bereitgestellten Hilfen zu kommen. Dabei fallen viele Sexarbeiter*innen durch das Raster staatlicher Hilfen, z.B. wenn sie keine Nachweise erbringen können oder keinen offiziellen Zugang zum Sozialsystem haben.

Der soziale Hilfsfonds wurde aus dem Erlös des ersten Hurenballs 1988 gegründet. Seither bieten wir von Hydra sehr kurzfristig und unbürokratisch finanzielle Nothilfe für Sexarbeiter*innen in Berlin. Dringend finanzielle Unterstützung braucht es jetzt vor allem für Miete, Essen und laufende Kosten wie Krankenversicherungsbeiträge, Strom- sowie Telefonrechnungen.
Um bei diesen unentbehrlichen Ausgaben helfen zu können, sind wir auf Eure Spenden angewiesen!

Wenn Euch daran gelegen ist, dass Sexarbeiter*innen sich und ihre Familien weiter ernähren können, ohne sich zu verschulden, dann spendet an:

Hydra e.V.
IBAN: DE31 1002 0500 0003 0712 01
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft GmbH
Verwendungszweck: Hilfsfonds Hydra

Hydra e.V. ist gemeinnützig, Spendenbeträge sind steuerlich voll abzugsfähig. Bis zu 200 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung.


Weitere Infos zum Hydra-Hilfsfonds inkl. Vergaberichtlinien

Bei Unterstützungsbedarf wendet Euch bitte an die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle telefonisch oder per E-Mail: hilfsfonds@hydra-berlin.de

Unterstützen Sie uns!

35 Jahre Einsatz für die Rechte von Sexarbeiter*innen!

Unterstützen Sie uns, damit wir unser Engagement fortsetzen können.


Hydra e.V.

IBAN:     DE74 1002 0500 0003 0712 03
BIC:       BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft GmbH
Verwendungszweck: Spende Hydra

Sie können ihre Spende auch einem bestimmten Zweck widmen, etwa, indem Sie gezielt die Hydra-Peer-Arbeit unterstützen, die über Spenden ganz besonders dankbar ist, um die wertvolle Arbeit aufrechterhalten zu können und weiter auszubauen:
Verwendungszweck: Peer-Arbeit

Spenden und Fördermitgliedsbeiträge sind steuerlich abzugsfähig. Bis zu 200 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung. Auf Wunsch stellen wir Ihnen auch gerne eine Spendenbescheinigung aus. Bitte teilen Sie uns Ihre Adresse mit, dann senden wir Ihnen die Spendenbescheinigung zu. In diesem Fall bitte einfach eine kurze Info an uns über das Kontaktformular.

Hydra e.V. ist beim Finanzamt für Körperschaften I Berlin als gemeinnützig unter der Steuernummer 27/667/52659 eingetragen.